Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 29.07.2019
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Seidlvilla

Kategorien


Vortrag von Rossella Attolini, Stipendiat des Werner-Ross-Stipendiums 2017

In den Werken von Giorgio Colli lassen sich einige mögliche Entwicklungen von Intuitionen Nietzsches identifizieren. Beispiele für solche Anschauungen sind das Paar Apollo-Dionysos als Schlüssel zur Interpretation der Realität, der Vorrang des Intellekts dem Gefühl und das symbolisch-metaphorische Wesen der Wahrheit. Insbesondere auf dieser letzten Anschauung würde der Begriff des Expression Collis nach meiner These basieren, der das Herz seiner Philosophie darstellt und im Wesentlichen als Referenz, Substitution und Abkürzung von „Etwas Anderes“ dargestellt wird, das niemals vollständig ausgedrückt werden kann. In einer Dimension, die nicht nur sprachlich, sondern auch metaphysisch ist, dient Expression Colli dazu, den Begriff von „Vorstellung“ und den zugrundeliegenden Dualismus von Subjekt-Objekt zu überwinden, und strebt durch eine logisch-theoretische Vertiefung, die nach Colli bei Nietzsche fehlt, die der Charakterisierung der Realität als Chiffre und Hieroglyphe strebt.

Unkostenbeitrag € 8.– / 4.– (Mitglieder) / Studenten frei
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

mehr Info: https://www.nietzsche-forum-muenchen.de