Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 25.06.2018
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Seidlvilla

Kategorien Keine Kategorien


Vortrag von Dr. Sampsa Andrei Saarinen (WRS 2016*), Helsinki

Es mag sein, wie oft behauptet, dass der Nihilismus das zentrale Problem der Philosophie Friedrich Nietzsches ist. Inwieweit aber ist das, was in Nietzsches Schriften vom Nihilismus gesagt wird, heutzutage überhaupt noch verständlich, geschweige denn aktuell? Kann man noch ernsthaft über den Nihilismus als Gefahr reden, ohne lächerlich zu sein? Und wenn ja, wie? Andererseits: kann man sagen, dass wir den Nihilismus überwunden haben? Was ist hier Wahrheit, was Lüge? Zur Klärung dieser Fragen wird in diesem Vortrag Nietzsches psychologische Religionskritik beleuchtet. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf der Interpretation von Aphorismus 346 des fünften Buches der Fröhlichen Wissenschaft, wo Nietzsche seine (zukünftige) Leser mit einer furchtbaren Möglichkeit konfrontiert. Der Philosoph spricht da von einer Unzufriedenheit mit uns selbst, die „die kommenden Geschlechter vor das furchtbare Entweder-Oder stellen könnte: »entweder schafft eure Verehrungen ab oder – euch selbst!« Das letztere wäre der Nihilismus; aber wäre nicht auch das erstere – der Nihilismus? – Dies ist unser Fragezeichen.” (FW 346, KSA 3, 580). Im Vortrag wird dieser Zusammenhang zwischen Tod Gottes, Nihilismus und Selbstauslöschung nachgegangen.
Bitte bringen Sie interessierte Freunde und Bekannte mit!
Unkostenbeitrag € 8.– / 4.– (Mitglieder) / Studenten frei
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

https://www.nietzsche-forum-muenchen.de