Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 06.04.2020 - 30.04.2020
0:00

Kategorien


Literaturgenuss unter Quarantäne: Das Tschechische Zentrum München lanciert einen Online-Lesekreis und lädt im April zur gemeinsamen Lektüre von Jaroslav Kalfařs Romandebüt „Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt“ (Tropen 2017, übers. von Barbara Heller) ein.

Wir schreiben das Jahr 2018: Der Astrophysiker Jakub Procházka wird bereits als Held in seiner Heimat gefeiert. Er ist der erste Raumfahrer der tschechischen Geschichte und fährt mit der JanHus1 Richtung Venus, um eine rätselhafte Staubwolke zu erkunden. Je weiter er sich von der Erde entfernt, desto stärker verfolgt ihn die Vergangenheit. Seine Frau mag sich von ihm trennen wollen, aber die Erinnerungen an seine Kindheit und Jugend, an den verstorbenen Vater, der als Spitzel für die Geheimpolizei gearbeitet hat, lassen nicht los.

Das erste Buch, das wir im Rahmen unseres Online-Lesekreises zur Diskussion stellen möchten, bietet einen faszinierenden Einblick in die jüngste Vergangenheit des Nachbarlands. Der Autor Jaroslav Kalfař ist in Prag geboren und lebt seit seinem 15. Lebensjahr in den Vereinigten Staaten. Mit seinem Erstling hat er einen Roman vorgelegt, der voller Wortwitz und Abenteuergeist in den Himmel schaut, aber auch Antworten zu bodenständigeren Fragen sucht. Wo finden wir unseren Platz in der Welt? Lässt sich die gefühlte Distanz zu anderen überbrücken?

Wir freuen uns sehr zu hören, was Sie von diesem außergewöhnlichen Buch halten. Auf Facebook und Instagram sowie auch per Email (ccmunich [at] czech.cz) können Sie uns erzählen, was Ihnen bei der Lektüre besonders gefallen oder gestört hat, ob Sie „Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt“ weiterempfehlen würden, oder sogar vielleicht ein zweites Mal lesen möchten.

Einen Fragenkatalog zum Buch finden Sie hier: munich.czechcentres.cz