Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 17.11.2017
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Bürgersaal Oberhaching

Kategorien


Oscar Wilde – ein Leben zwischen Komödie und Tragödie

Ein literarisch-musikalischer Abend mit Udo Wachtveitl

“Wollen Sie wissen, was die Tragödie meines Lebens ist? Ich verschwendete mein schöpferisches Genie für den Alltag. In meinen Werken liegt nur meine angeborene Begabung”, erklärte Oscar Wilde. Der irische Schriftsteller zählt zu den schillerndsten Figuren der Literaturgeschichte. Seine bis heute andauernde Popularität verdankt er nicht nur seinen brillanten Gesellschaftskomödien, sondern auch seiner Biographie, die eine Überfülle an komödiantischen wie tragischen Elementen aufweist. Udo Wachtveitl kann also aus dem Vollen schöpfen, wenn er – musikalisch umrahmt von Festivalleiterin Isabel Lhotzky und David Ott – Oscar Wilde porträtiert (Textkonzept: Eva Hofmann). Der spätere König Edward VII. erklärte einst: “Mr. Wilde nicht zu kennen, heißt nicht bekannt zu sein.” Dieser Abend schafft vergnügliche Abhilfe.

Udo Wachtveitl ist nicht nur ein ausgezeichneter Schauspieler, sondern auch ein grandioser Leser. “Das Stimmtalent!”, nannte ihn “Die Zeit”. “Live besser als in jedem seiner ‘Tatort’-Krimis, findet er für jede Figur den denkbar treffendsten Aus-druck und Tonfall.” (Heilbronner Stimme) Seine Karriere als Synchronsprecher begann er bereits in den 60ern mit Kinderfilmen wie “Pumuckl”. Später lieh er internationalen Schauspielern wie Kevin Bacon, Pierce Brosnan oder Kiefer Sutherland seine Stimme. Seit 1991 ist Udo Wachtveitl Teil des dienstältesten “Tatort”-Ermittlerteams aus München. Für diese Rolle erhielt er zwei Mal den Grimme-Preis, den Goldenen Löwen als bester Serienschauspieler sowie den Bayerischen Verdienstorden. David Ott (Viola) spielte im Philharmonischen Staatsorchester Mainz, im Orchester des Nationaltheaters Mannheim und ist seit 2012 Mitglied des Bayerischen Staatsorchesters. Dass er zudem Talent als Instrumentenbauer hat, beweist er mit dem Cembalo, das Isabel Lhotzky, die für das musikalische Konzept des Abends verantwortlich zeichnet, zusätzlich zum Flügel nutzt. Neben Salonmusik stehen u.a. auch Purcell und Dowland auf dem Programm.