Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 17.10.2015
17:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Schauspielhaus der Münchner Kammerspiele

Kategorien


Bürgerkrieg in Syrien. Die Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten. Ein junger Autor antwortet auf die Facebook-Frage “Was denkst Du gerade?” mit einer Kurzgeschichte. Von da an postet Aboud Saeed regelmäßig Statusmeldungen – Anekdoten, Aphorismen, Kommentare – übers Rauchen, Frauen, zum Krieg, über Intellektuelle, seine Familie, Nachbarn, Freunde, Religion – Seine Fangemeinde wächst. So liefert er einen überraschenden, humorvollen Blick auf sein Land. Aber irgendwann verlässt auch er seine Heimat. Genauso wie der Aktivist Faiz. Er flieht aus Aleppo, wo ihm die Enthauptung droht.  Zunächst  in die Türkei, dann nach Griechenland … Sein Handy hat er immer dabei, und er chattet mit einer deutschen Journalistin. Faiz gibt in seinem Chat “Mein Akku ist gleich leer” (fast) alles preis, seinen Mut, aber auch seine Enttäuschungen. Im Oktober sind Faiz, Assaf Alassaf und Aboud Saeed in München und präsentieren gemeinsam mit der Übersetzerin Sandra Hetzl, der Journalistin Julia Tieke, der mikrotext-Verlegerin Nikola Richter, Schauspielern der Münchner Kammerspiele und weiteren Kollegen ihre Texte und Erfahrungen im Rahmen des MUNICH WELCOME THEATRE Kongress. Der syrische Autor und Zahnarzt Assaf Alassaf lebt mit seiner Familie in Beirut im Exil. Dort fing er an, fiktive Geschichten über den deutschen Botschafter – den er gar nicht kennt – auf Facebook zu veröffentlichen. „Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter“, übersetzt von Sandra Hetzl, ist seine erste Publikation und eine ironische Auseinandersetzung mit der kafkaesken Warterei auf ein Visum und erscheint im Herbst bei mikrotext.

In Zusammenarbeit mit der Münchner Volkshochschule, den Münchner Kammerspielen, dem Goethe-Institut und dem E-Book-Verlag mikrotext.

Kartenvorverkauf ab 10.9. unter (089)233 966 00.
Weitere Informationen ab August unter www.munich-welcome-theatre.de.