Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 20.11.2018
18:00 - 19:30

Veranstaltungsort
MVHS Gasteig

Kategorien


Am 21. August 1968 beendete der Einmarsch der Armeen des Warschauer Paktes den Demokratisierungsprozess in der damaligen Tschechoslowakei, der als „Prager Frühling“ in die Geschichte einging. Eine bedeutende Rolle in diesem Prozess spielten Schrifsteller, die wie P. Kohout und I. Klíma oder V. Havel und K. Pecka in ihren Erzählungen, Romanen, aber auch Essays und Reportagen schonungslos die Realität hinter der Fassade der kommunistischen Ideologie zeigten und für die Abschaffung der Zensur kämpften. Der Vortrag erläutert die Hintergründe und Zusammenhänge zwischen politischer Entwicklung und schriftstellerischem Engagement.

Veranstaltungs-Nr: H244250

Dozentin: Dr. Zuzana Jürgens · Gebühr  € 7.– · Restkarten vor Ort