Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 01.02.2022
19:00 - 20:30
Termin im Kalender eintragen: iCal

Veranstaltungsort
Stiftung Lyrik Kabinett

Kategorien


Durch den Abend führt ihre Übersetzerin: Andrea Grill

Präsenzveranstaltung: € 8 / € 6; Mitglieder: freier Eintritt
Nur mit Anmeldung: info@lyrik-kabinett.de. Es gilt die 2G-Regel. Bitte informieren Sie sich über die geltenden Zugangsregelungen.
Veranstaltung zum Nachhören: kostenfrei auf www.dichterlesen.net.

Eine junge lyrische Stimme aus Albanien, die uns psychische Landschaften von hoher Plastizität erschließt: als Chiffren der Versehrtheit und existentiellen Gefährdung, als tastende Echolote in eine kaum durchschaubare Welt, die uns zugleich unmittelbar angeht. Luljeta Lleshanaku wurde 1968 in Albanien geboren; ihre Familie bekannte sich zur politischen Opposition und war deshalb starken Repressionen ausgesetzt. So wuchs die Dichterin in einer Art ‚Hausarrest‘ auf und durfte bis Anfang der neunziger Jahre weder eine Hochschule besuchen noch publizieren. Nach dem Sturz der Diktatur begann sie zu studieren, war Chefredakteurin des Magazins „Stimme der Jugend“ und schrieb für eines der ältesten und bedeutendsten Literaturmagazine Albaniens. Heute arbeitet sie für die Zeitung „Rlindja“ und übersetzt aus dem Englischen ins Albanische. Ihre fünf Gedichtbände wurden von der Kritik begeistert aufgenommen, inzwischen bereits in viele Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Andrea Grill, 1975 in Bad Ischl geboren, studierte u. a. in Salzburg und Thessaloniki und promovierte an der Universität Amsterdam in Biologie. Ihre Gedichtbände erschienen im Otto Müller Verlag: Happy Bastards (2011), Safari, innere Wildnis (2014). In der Naturkunden-Reihe des Matthes und Seitz Verlags erschien von ihr und Judith Schalansky der Band Schmetterlinge (2016).


Via politica

Ich bin in einem großen Haus aufgewachsen
in dem Schwäche und Freudenschreie
bestraft wurden.
Und man fütterte mich auf der via politica
mit dem Fett von Kerzen aus glorreichen Tagen,
dickes, unter arktischen Himmeln angesammeltes Fett.
Ich brannte. Meine Hefte, Haare, mein Herz rochen nach Rauch.
[…]

Luljeta Lleshanaku, aus: Die Stadt der Äpfel. Aus dem Albanischen von Andrea Grill, Edition Lyrik Kabinett bei Hanser 2021, S. 8.