Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 30.01.2020
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Seidlvilla

Kategorien


Donnerstag, 30. Januar 2020, 19.00 Uhr, Seidlvilla
Nikolaipatz 1 b, 80802 München
„Tschechow ist ein Puschkin in Prosa“ – so bezeichnete Anton Tschechow einst der Schriftsteller Lew Tolstoj.
Ein literarisch-musikalischer Abend zum 160. Geburtstag von Anton Tschechow (1860-1904)
Der russische Schriftsteller und Dramatiker Anton Pawlowitsch Tschechow wurde am 29. Januar 1860 in der Stadt Taganrog am Ufer des Asowschen Meeres geboren. Sein Großvater war noch ein Leibeigener. Sein Vater betrieb ein Kramerladen.
Alle Kinder der Familie Tschechow – fünf Söhne und eine Tochter – besuchten jedoch das Gymnasium, bekamen Musikunterricht und die Jungen sangen in Kirchenchor. Später zog die Familie nach Moskau, wo Anton Pawlowitsch ein Medizinstudium abschloss. Das Schreiben war für ihn anfangs eine Nebensache, und half ihm, sich während des Studiums über Wasser zu halten. Wie er selbst später scherzte: „Die Medizin ist meine gesetzliche Ehefrau, die Literatur meine
Geliebte.“ Erst als er 1888 den renommierten Puschkin-Preis für seine Erzählungen bekam, wurde ihm seine literarische Begabung klar. Im gleichen Jahr trat bei Tschechow die erste Lungenblutung auf, die den Beginn einer Tuberkulose signalisierte. Trotz dieser Krankheit blieb er ein aktiver Mensch, schrieb Theaterstücke, unternahm eine Reise in die Strafkolonie auf der Insel Sachalin, veranlasste den Bau von Schulen und behandelte als Arzt kostenlos Bauern. Doch bereits mit 44 Jahren – während einer Kur in Badenweiler – starb der Schriftsteller, am 15. Juli 1904. Seine Dramen „Onkel Wanja“,“Drei Schwestern“, „Die Möwe“ und „Der Kirschgarten“ gehörenmheute zu den meistgespielten Theaterstücken weltweit.
Mitwirkende: Klaus Müster, Michael Tschernow, Arthur Galiandin, Julia Schmalbrock, sowie Svetlana Prandetskaya und Sergej Iwanow (Gesang) u. a.
Karten:15 €, ermäßigt:10 €; Vorbestellung:089/ 351 69 87