Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 05.04.2019
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Kulturzentrum Mohr-Villa Freimann

Kategorien


Die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES lädt am 5. April zu einem inspirierenden und unterhaltsamen Abend mit interaktivem Vortrag, spannender Lesung und emotionaler Performance, der viel Raum für einen anregenden Austausch bietet.

Der Abend möchte Frauen dazu anregen, ihre eigene Kraft zu erkennen, etwas verändern zu können. Außerdem wird in angenehmer Atmosphäre bei Häppchen und Getränken genügend Raum für einen lebendigen Austausch geboten.

Das Programm

Ein Vortrag zum Thema Selbstempathie von Carla Scheidegger, Geschäftsführerin von Carlotas gGmbH, soll das Publikum bestärken sich selbst mehr Mitgefühl zu schenken. Carlotas‘ Vision ist es, eine Gesellschaft zu schaffen, in der die Menschen friedlich mit sich selbst und miteinander leben, ohne Perfektion anzustreben. Durch Workshops mit Schüler*innen wird Raum geschaffen, um Empathie zu üben, der Vielfalt mit Offenheit und Respekt zu begegnen und die „Norm“ infrage zu stellen. Carlotas‘ Ansatz für Unternehmen hilft eine empathische Kultur aufzubauen, wo das Anderssein und -denken respektiert wird.

Ein Auszug aus dem Roman „Die Irak-Mission“ zeigt im Anschluss die beeindruckende Stärke von Frauen, wie sie die Autorin Carola Wegerle auf ihren Reisen im Orient erlebt hat. Das Buch erzählt die Geschichte einer Deutschen und einer Kurdin. Wegerle möchte ermutigen, uns der genuin weiblichen Kraft mehr bewusst zu werden und zu realisieren, welche Macht sich entwickeln kann, wenn Frauen ihren Weg gehen und ihre Werte vertreten. Carola Wegerle wurde 1964 in Karlsruhe geboren. Neben dem Studium der Indologie, Islamwissenschaft und Ethologie besuchte sie die Schauspielschule im Studio Haller in Heidelberg. Zehn Jahre lang war sie in verschiedenen Engagements an Stadttheatern beschäftigt, seit 1992 ist sie Schauspielerin in freien Engagements, in Film und Fernsehen, und arbeitet als Sprecherin und Autorin.

Im dritten Beitrag beleuchtet die Performance-Poetin Franziska Ruprecht die innere Stärke der Frau mit ihren intelligent-witzigen und leidenschaftlichen Poems. Die Künstlerin schloss ihr Creative Writing-Studium mit einem Master of Arts an der Wayne State University in Detroit ab. Mit ihren Gedichten – auf deutsch oder englisch, mit und ohne musikalische Begleitung – tritt sie in Europa, den USA und Indonesien auf. Ihr Slogan: „poetry that glitters“. An der Ludwig-Maximilians-Universität München ist Ruprecht als Dozentin, unter anderem für Performance Poetry und Creative Writing, tätig. 2015 veröffentlichte sie ihren ersten Gedichtband „Meer-Maid“, 2018 ihren englischsprachigen Gedichtband „BODY TAG“. 2010 erhielt sie den Caritas Medienpreis in der Kategorie Film. 2015 holte Ruprecht sich mit Gedichten aus „Meer-Maid“ den Haidhauser Werkstattpreis, 2017 gewann ihr Gedicht „Sprechgesang auf München“ beim Kurzgeschichtenwettbewerb von „Kunst im Viehhof“ den ersten Preis.

Juliane von Krause wird als Vertreterin von TERRE DES FEMMES (TDF) die Arbeit der gemeinnützigen Organisation vorstellen. Besonders im Fokus steht hierbei ein Kooperationsprojekt zwischen TDF und der Association pour le Progrès et la Défense des Droits des Femmes (APDF), eine Hilfsorganisation in Mali: Mit der Unterstützung von TDF konnte in Mali ein Frauenschutzzentrum aufgebaut werden. Durch den Kauf des Romans „Die Irak-Mission“ können Gäste das Projekt unterstützen.

Frauen stark machen

TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen. Sie unterstützt Frauen und Mädchen durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, gezielte Aktionen, persönliche Beratung und Förderung von einzelnen Projekten im Ausland. Mit Lobbyarbeit auf politischer Ebene und Angeboten für spezielle Zielgruppen arbeitet TDF an einem Bewusstseinswandel, patriarchale Strukturen, die Frauen weltweit benachteiligen und diskriminieren, aufzubrechen. Der Verein TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau – wurde 1981 in Hamburg gegründet. Inzwischen hat er ca. 2000 Vereinsmitglieder und ca. 1900 Förder*innen. Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich einzeln oder in Städte- und Arbeitsgruppen in Form von Infoveranstaltungen und -ständen, Medien- und Lobbyarbeit, Vorträgen und Unterschriftenkampagnen, um auf Menschenrechtsverletzungen an Frauen aufmerksam zu machen.

Die Ethnologin Juliane von Krause macht sich seit 1986 für TERRE DES FEMMES stark und ist dort als Koordinatorin der Städtegruppe München tätig.

 

Eintritt 15€.

Tickets: https://www.eventbrite.de/e/weibliche-kraft-tickets-56974514306

Info: TERRE DES FEMMES / Juliane von Krause, 089 436 514 74, muenchen@frauenrechte.de; Mohr-Villa, 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de, www.mohr-villa.de