Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 11.11.2020
19:30

Veranstaltungsort
Bellevue di Monaco

Kategorien


Lesung mit dem Autor Vladimir Vertlib im Rahmen der Literaturreihe Fremd zog ich ein… Lesungen deutschsprachiger Autor*innen mit anderen Muttersprachen

Anschließendes Gespräch mit Dr. Klaus Hübner (Publizist, Literaturkritiker).

Pay as much as you can: 7€ (empfohlen), 5€ (ermäßigt), 0€ (social). Tickets nur an der Abendkasse.

The book tells the story of Viktor, who himself fled from antisemitism years ago and now wants to help refugees in Austria. Reading with the author. In German.

Viktor ist vor Jahren nach Österreich gekommen, auf der Flucht vor dem Antisemitismus in der Sowjetunion. Nun versucht er, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle in einem Durchgangslager in Salzburg zu helfen. Ständig kehrt die Erinnerung an jene Zeit zurück, als er hier selber fremd war. Dazu kommt die Nachricht einer Jugendfreundin: Ihre Tochter, die übrigens auch seine sei, ist verschwunden. Nachforschungen zufolge macht sie sich in Deutschland für die AfD stark – Viktor begibt sich auf die Suche nach ihr. Mit großer Sensibilität erzählt Vladimir Vertlib in diesem teils autobiografischen Roman von großen Worten und kleinen Gesten, von Hass und Liebe und – vielleicht – Versöhnung.

Eine Veranstaltung der Stiftung Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising und dem Münchner Bildungswerk in Kooperation mit dem Bellevue di Monaco.