Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 10.04.2019
18:00 - 22:00

Kategorien


Ein literarisches Festival zum 120. Geburtstag des russisch-amerikanischen Schriftstellers,
Vladimir Nabokov (1899-1977) mit Fotoausstellung, Vorträgen, Lesungen

Vorträge:
18.00 – „Russe sein – heißt Puschkin lieben!“
Nabokov und die Rolle der russischen Kultur in seinem Leben und Werk
Werke des jungen Nabokov in Russisch und unter dem Pseudonym Vladimir Sirin
Vortrag der Literaturwissenschaftlerin, Dr. Natalie Reber

18.30 – Zwei Nabokov: Vater und Sohn
Die Russische Revolution im Schicksal des Schriftstellers und seines Vaters, des russischen Politikers Wladimir D. Nabokow (1869-1922)
Vortrag des Historikers, Dmitri Milinski

19.00 – Vera – „Märchen“ – Mrs. Vladimir Nabokov
Die Gattin des Schriftstellers, Vera Nabokova, geb. Slonim, war seine Sekretärin, Redakteurin, sein Schutzengel und viel mehr.
Lesung von Karin Wirz aus dem Buch von Tatjana Kuschtewskaja „Am Anfang war die Frau“.

19.30 – Vladimir Nabokov – Dichter, Schachliebhaber und Schmetterlingssammler
Lesung mit Klaus Münster

20.00 – Von Puschkin bis Nabokov: Erotik in den Werken russischer Schriftsteller
Literarisch-musikalische Veranstaltung mit Marina Kalmykova und Igor Hochlowkin

Übersetzungen aus dem Russischen von Raymond Zoller
Künstlerische Leitung: Tatjana Lukina
Festivalkarte: 10 €, ermäßigt 7 €, bei München Ticket
Mit freundlicher Unterstützung der Münchner Stadtbibliothek
Veranstalter: MIR e.V., Zentrum russischer Kultur in München