Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 11.03.2021
20:00
Termin im Kalender eintragen: iCal

Kategorien


Janosch zum 90. Geburtstag
Wer fast nichts braucht, hat alles
EIN ABEND MIT LESUNGEN, FILMAUSSCHNITTEN & WONDRAK

Gespräch: Christoph Amend & Tillmann Prüfer
Lesung: Thomas Loibl (angefr.)

Janosch, der große Erzähler und Illustrator, hat Generationen von Kindern mit seiner Bilder- und Geschichtenwelt verzaubert. Doch Janosch ist mehr als Tiger und Bär, Tigerente und Günter Kastenfrosch. Gleich sein erster Roman »Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm«, erschienen 1970, erhielt drei Literaturpreise, seine inzwischen über 100 Bücher – Kinder- wie Erwachsenenliteratur – wurden vielfach übersetzt. Ob »Polski Blues« oder »Von dem Glück, Hrdlak gekannt zu haben« – die sanfte Melancholie des Oberschlesiers, der das Schmiedehandwerk lernte und die 50er Jahre in Paris und München verbrachte – ist unverkennbar. Sein Alter Ego Wondrak war eine der schönsten Bild-Text-Kolumnen der vergangenen Jahrzehnte, Woche für Woche freuten sich die Leser*innen des ZEIT Magazins auf Janoschs Antworten auf Fragen wie: »Herr Janosch, was hilft im Alter gegen Langeweile?« – Die (natürlich illustrierte) Antwort: »Wondrak etwa übt Fallschirmspringen. Ohne Fallschirm, dafür mit einem weichen Kissen für die Landung. Im Alter soll man ja vorsichtiger sein.« Lieber Herr Janosch! Herzlichen Glückwunsch zum 90. Geburtstag!

Stream-Ticket*: Euro 5.- (zzgl. 1,95 ReserviX-Servicegebühr)
https://literaturhaus-muenchen.reservix.de/p/reservix/event/1649850

Aufgrund der aktuellen Lage dürfen leider keine Gäste vor Ort anwesend sein. Dennoch können Sie die Veranstaltung LIVE AM HEIMISCHEN BILDSCHIRM genießen.

Der Stream kann bis 60 min. vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden & steht Ihnen dann 72 h zur Verfügung. Zugang zum Stream über folgende Seite: stream.reservix.io/e1649850. Hier müssen Sie Ihren vierstelligen Zugangscode eingeben, den Sie mit Kauf des Stream-Tickets erhalten. UND LOS GEHTS! Der STREAM startet gegen 19.45 Uhr.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus // in Kooperation mit dem ZEIT Magazin // Mit freundlicher Unterstützung durch die Janosch Gesellschaft e.V.