Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 24.10.2019
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
NS-Dokumentationszentrum München

Kategorien


Am Ende des Zweiten Weltkriegs verübten Angehörige der vier Besatzungsarmeen massenhaft sexuelle Gewalt an deutschen Frauen. Die Opfer dieser Kriegsverbrechen, ihre Kinder und Familien litten vielfältig – und zum Teil bis heute – unter der belastenden Vergangenheit. Die Begegnungen mit fünf Kindern von Vergewaltigungsopfern sowie deren Nachkommen hat die Historikerin Miriam Gebhardt in bewegenden Fallgeschichten dargestellt und in Buchform veröffentlicht. Ihre Erzählungen verbindet sie mit historischen Hintergrundinformationen und aktuellen Erkenntnissen zum Beispiel aus der Traumaforschung und zeigt, welche Spuren diese massive Gewalterfahrung in den Jahren von 1945 bis 1955 in der deutschen Gesellschaft hinterlassen hat.

Die Münchner Schauspielerin und Sprecherin Katja Schild liest aus Gebhardts Buch „Wir Kinder der Gewalt“. Im Anschluss spricht Miriam Gebhardt mit Barbara Streidl, Vorstand von Frauenstudien München e.V., über ihre Arbeit am Buch. Miriam Gebhardt ist Journalistin, Autorin und außerplanmäßige Professorin an der Universität Konstanz.

Der Eintritt ist frei.