Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 24.04.2018
19:00

Veranstaltungsort
Bayerische Staatsbibliothek

Kategorien


Künstliche Intelligenz (KI) steht für Maschinen, die sprechen, lernen und Probleme lösen können – und das manchmal schneller und besser als der Mensch. Wie funktionieren diese Maschinen? Bedrohen sie uns, machen sie uns gar überflüssig?

Die Journalistin und KI-Expertin Manuela Lenzen erklärt, was Künstliche Intelligenz kann und was uns erwartet. Intelligente Computersysteme stellen medizinische Diagnosen und geben Rechtsberatung. Sie managen den Aktienhandel und steuern bald unsere Autos. Immer klügere Roboter stehen an Fließbändern und führen uns durchs Museum. Doch neben die Utopie einer schönen neuen intelligenten Technikwelt sind längst Schreckbilder getreten: von künstlichen Intelligenzen, die uns auf Schritt und Tritt überwachen, die unsere Arbeitsplätze übernehmen und sich unserer Kontrolle entziehen. Manuela Lenzen zeigt, welche Hoffnungen und Befürchtungen realistisch sind und welche in die Science-Fiction gehören. Sie beschreibt, wie ein gutes Leben mit der Künstlichen Intelligenz aussehen könnte – und dass wir von klugen Maschinen eine Menge über uns selbst lernen können.
Manuela Lenzen wurde in Philosophie promoviert und schreibt als freie Wissenschaftsjournalistin über Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Kognitionsforschung u. a. für FAZ, NZZ, Psychologie Heute, Bild der Wissenschaft sowie Gehirn und Geist.
Moderation: Christiane Miethge, Bayerischer Rundfunk

„Zur Sache …“ – Autoren in der Staatsbibliothek ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Bayerischen Staatsbibliothek, des Verlags C.H.Beck, der Deutschen Verlags-Anstalt (DVA), des Verlags Antje Kunstmann und des dtv Verlags mit freundlicher Unterstützung der Förderer und Freunde der Bayerischen Staatsbibliothek und der Buchhandlung Lehmkuhl.