Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 27.04.2022
20:00 - 22:00
Termin im Kalender eintragen: iCal

Veranstaltungsort
HochX Theater und Live Art

Kategorien


Am 27.04.2022, 20 Uhr findet die Lesereihe LIX im Theater HochX (Entenbachstraße 37, Eintritt: 9/6 Euro) statt und präsentiert Bov Bjerg mit seinem lange vergriffenen und jetzt wieder neu aufgelegten Debütroman „Deadline“, die noch unveröffentlichten „Kataloge“ des Münchner Lyrikers Tristan Marquardt und den Comicautor Max Baitinger mit seinem jüngsten Werk „Sibylla“ über eine Barockdichterin.

Bov Bjerg (*1965) macht Witze, Geschichten und Romane. Bekannt wurde er durch den Roman „Auerhaus“ (Blumenbar, 2015), sein Roman „Serpentinen“ (Claassen, 2020) war für den Deutschen Buchpreis nominiert. Bei LIX stellt Bov Bjerg sein Debüt „Deadline“ (Kanon Verlag) vor, dessen Druckauflage bei einem Lagerbrand vernichtet und erst 2021 neu aufgelegt wurde. Protagonistin des Romans ist eine Übersetzerin von Gebrauchsanweisungen, deren Profession sich in ihrer Sprache niederschlägt. Es geht um die Beschaffenheit von Böden und von Grabsteinen, um die Entscheidung zwischen begrifflichen Alternativen, die Wahl zwischen Puls, Takt und Rhythmus. Ein wortgewaltiger Roman im wahrsten Sinne!

Tristan Marquardt (*1987) lebt in München, veröffentlichte zuletzt den Gedichtband „scrollen in tiefsee“ (kookbooks, 2018) und war gemeinsam mit Jan Wagner Herausgeber der Anthologie „Unmögliche Liebe. Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen“ (Hanser, 2017). Er ist Mitveranstalter zahlreicher Literaturformate und Mitverleger von hochroth München. Unter bürgerlichem Namen (Alexander Rudolph) arbeitet er als Mediävist an der LMU München. Bei LIX liest Tristan Marquardt aus einem neuen, noch unveröffentlichtem Projekt: den Katalogen. In diesen lexikonartigen Gedichten finden sich sprachlich gewitzte Definitionen von alltäglichen Wörtern wie „Licht“ oder „Zeit“. Dabei entstehen neue Wörter, um erfundene sowie reale Formen von Licht oder Zeit noch präziser benennen zu können, sprich: Es entstehen Kataloge.

Max Baitinger (*1982 in Penzberg, Oberbayern) begann nach einer Schreinerausbildung, Comics zu zeichnen und studierte Illustration an der Hochschule für Graphik- und Buchkunst in Leipzig. Er debütierte mit dem Comic „Heimdall“ (Rotopolpress, 2013). Bei LIX präsentiert er sein jüngstes Werk „Sibylla“ (Reprodukt, 2021), prämiert mit dem Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung 2020. Seine Auseinandersetzung mit der Barockautorin Sibylla Schwarz beeindruckt durch feinen Humor sowie große grafische Fantasie und Eleganz. Es gelingt ihm, uns mit wenigen, präzisen Strichen in die Welt einer Siebzehnjährigen zu ziehen, die den dreißigjährigen Krieg erleben musste und dennoch außergewöhnlich kraftvolle Gedichte verfasste. Er macht die Lyrik von Sibylla Schwarz auf unterhaltsame und heutige Weise neu zugänglich.

Moderation: Raphaela Bardutzky, Rebecca Faber und Christina Madenach

LIX – unabhängige Lesereihe

LIX existiert seit 2019 und ist eine unabhängige Lesereihe für gegenwärtige Texte jeder Couleur. Der Fokus des Formats liegt auf einem Neben- oder Miteinander unterschiedlicher Gattungen: Lyrik trifft hier auf Prosa trifft auf Theatertext, auf genre- und medienübergreifende Kunst. Damit sollen die performativen Qualitäten von Prosa und Lyrik aufgezeigt sowie der Theatertext als Literatur kenntlich gemacht werden. Ziel ist die Präsentation von zeitgenössischer, avantgardistischer und unabhängiger Literatur. Von besonderem Interesse sind Arbeiten, in denen gesellschaftspolitisch relevante Fragestellungen aufgeworfen werden.

LIX findet vier Mal im Jahr in Kooperation mit dem HochX Theater statt und präsentiert pro Abend drei Autor*innen. Jede Lesung wird durch die Veranstalterinnen eingeführt und von einem Kurzgespräch begleitet, um dem Publikum einen Zugang zu den Texten anzubieten. LIX ist Teil der Unabhängigen Lesereihen. Das Netzwerk besteht aus über 20 Lesereihen aus dem deutschsprachigen Raum und versteht Literatur nicht nur als Text, sondern auch als soziale Praxis und will sie in den öffentlichen Raum bringen.

LIX wird durchgeführt in Kooperation mit dem HochX Theater und Live Art und mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, den Bezirk Oberbayern und im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

LIX #14