[LiSe 01/18] Lyrische Kostprobe

Über dem Fehlboden (Trudering, um 1919)

Der Boden muss erneuert werden, auf dem wir stehen.
Unter dem Boden liegt der Fehlboden, weitere Schicht,
die die Sicht auf die Tragfähigkeit des Organismus sperrt.
Zwischen den beiden Kies aus der Eiszerfallslandschaft,
zwischen den Stockwerken wie unter dem Keller der
Kies, ich möchte auf seinen Symbolwert hinweisen.
Man sagt mir, auf ein Zimmer knappe vier Tonnen. (mehr …)

[LiSe 11/17] Lyrische Kostprobe

Das Gedicht ist ein anderes

Du bist der, der du nicht bist
ich ist ein anderer, sagte er
bin also ich, was ich nicht
bin zwischen dir und mir
und beide sind wir
begrenzt durch das, was nicht
du bist ein Teil von mir
wenn ich nicht du wäre,
dann wüsste ich nicht,
dass ich ich
Bist ich du und bin du ich
unendlich
wenn ich eine andere bin und du ein anderer
dann ist alles gleich
so anders

Véronique Dehimi

[LiSe 09/17] Lyrische Kostprobe

spiel mir das lied vom schafottschaf blut zerstäubt
als himbeerpulver am abendhimmel überm ehrenmal
drunter die dolden skelette des bärenklaus verkrallt
ins graue leuchtender taubendreck wie grobe
brocken von feindschnee auf bronze schrei mir
von helden + herkunft ein lied das trügt bis es trägt
deiner ahnen gewicht ich hab nur das malmen
des kiefers geerbt den man meinem großvater
wegschoss ins russische jede wortformung seitdem
ein phantom schmerz doch hab ich dich moskau +
deine aufschneiende schönheit gesehn die flocken so
zärtlich hebt niemand sie auf mit den wimpern

Axel Görlach

[LiSe 07/17] Lyrische Kostprobe

Den Arsch gepackt
und zugestoßen
Flasche geleert
totgeschlafen
In später Nacht
In nasse Stiefel getaumelt
mit der Herde getrottet
aufgefädelt
Den Namen geknurrt
einen Holm erwischt
und wieder in die Planken
getreten
bis zum späten Licht
Zur Baracke gestolpert
und die Flasche gepackt

Jörg Schön