Die Mitarbeiter*innen der Münchner Stadtbibliotheken empfeh-len für den Monat Januar diese Neuerscheinungen:

Cho Nam-Joo: Miss Kim weiß Bescheid
Kiepenheuer & Witsch

In acht Kurzgeschichten erzählt die südkoreanische Autorin von verschiedenen Frauen. Dabei beleuchtet sie deren Alltag in Südkorea und zeigt, mit welchen gesellschaftlichen Ungerechtigkeiten sie konfrontiert sind. In nüchterner Sprache schildert sie Frauen unterschiedlichen Alters, die mit Hass im Netz, dem heimlichen Filmen von Frauen in der Öffentlichkeit konfrontiert sind oder sich über weibliche Identität im Alter Gedanken machen. Gerade ihre glasklare Sprache bewirkt, dass diese Kurzgeschichten besonders beeindrucken und lange nachwirken.

John Burnside:  So etwas wie Glück
Penguin Verlag

Der Untertitel dieser Sammlung von Kurzgeschichten lautet: „Geschichten über die Liebe“. Dies könnte auf Romantik hindeuten, aber weit gefehlt. Es sind Geschichten von erloschener Liebe und mittelmäßigen Ehen. In kleinen Ausschnitten blickt man auf das Leben der Figuren, erhascht einen kurzen Blick auf ihren Alltag, ihre Gefühle. Dabei ist Sehnsucht das Gefühl, das überall durchschimmert, die Sehnsucht nach Nähe, nach Zuwendung, Verbundenheit. Die Sprache dieser Erzählungen ist elegant, fein nuanciert und die düstere Atmosphäre der Geschichten wirkt eindrücklich nach.

Münchner Stadtbibliothek im HP8
Stadtbibliothek im Gasteig HP8, Hans-Preißinger-Straße 8, Sendling
Stadtbibliothek im Motorama
Stadtbibliothek im Motorama, Rosenheimer Straße 30-32
www.muenchner-stadtbibliothek.de