[LiSe 07/22] Neu in der Monacensia: FREI LEBEN! Die Frauen der Boheme 1890 – 1920

Im Mittelpunkt der Sonderausstellung stehen Frauen der Münchner Boheme, die ein freies, selbstbestimmtes Leben führten und sich bewusst gegen bürgerliche Konventionen stellten und oftmals prekäre Lebensumstände in Kauf nahmen. Literarisch und theoretisch reflektierten sie dabei Fragen, die bis heute aktuell sind.
Red

Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Str. 23, München

1. Juli 2022 bis 31. Juli 2023
Mo – Mi, Fr 9.30 – 17.30 Uhr
Do 12.00 – 19.00 Uhr
Sa, So 11.00 – 18.00 Uhr.
Eintritt frei

[LiSe 06/22] „Heidi in Israel“

Eine Ausstellung im Jüdischen Museum München zur Geschichte des Kinderbuchklassikers in Israel

Von Katrin Diehl

„Heidi“, das Mädchen aus den Bergen, ist ein Phänomen. Es ist die Verkörperung der Schweiz, ist allgegenwärtig wie das Matterhorn (übrigens kein Gipfel aus Heidis Graubündner Bergwelt). Außerdem ist „Heidi“ ein bemerkenswertes Stück Literatur, ein Klassiker, ein Buch der großen Gefühle wie der großen Natur, durchzogen mit religiös überhöhten Momenten, was aber nicht ganz ungewöhnlich ist für einen deutschsprachigen Erfolgsroman des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Geschrieben wurden die beiden Bände „Heidis Lehr- und Wanderjahre“ und „Heidi kann brauchen, was es gelernt hat“ von der Schweizer Autorin Johanna Spyri (1827-1901). Zum ersten Mal erschienen sind sie 1880 und 1881. Bis heute wurde das Buch, das später üblicherweise beide Bände umfasste, an die 60 Millionen Mal verkauft, wurde in über 70 Sprachen übersetzt… unter anderem auch ins Hebräische. (mehr …)

[LiSe 06/22] Kolumne: Ich erinnere dieses Narrativ

„Wir erzählen unser Leben in Geschichten“, hat die Kinderbuch-Autorin Kirsten Boie einmal in einem langen Gespräch mit der ZEIT gesagt. Und von der amerikanischen Intellektuellen Joan Didion gibt es einen Essay-Band mit dem schönen deutschen Titel „Wir erzählen uns Geschichten, um zu leben“. Das Geschichtenerzählen ist wirklich eine schöne Sache. Mancher lange laue Sommerabend bleibt in Erinnerung wegen der vielen lustigen, traurigen, bestürzenden Geschichten, die wir gehört haben. Aber die Zeit der Geschichten ist vorbei. Wir erzählen uns keine Geschichten mehr, sondern Narrative. (mehr …)

[LiSe 06/22] Literaturhaus München: Nikolaus Heidelbach Originale

Ausstellung des Buchillustrators Nikolaus Heidelbach im Literaturhaus München

Mit rund 100 Buchpublikationen aus vier Jahrzehnten gehört Nikolaus Heidelbach zu den prägenden Illustra-toren der Gegenwart. Erstmals zeigt das Literaturhaus München eine Werkschau des auf dem Buchmarkt allgegenwärtigen Künstlers. An die 250 Originale seiner Werke können bewundert werden: darunter preisgekrönte Buchillustrationen zur Sammlung Grimm’scher Märchen, zu Märchen von Hans Christian Andersen und Michael Köhlmeier. Seine farbsatten Aquarelle, die voller Sinnlichkeit, Detailfreude und markantem Humor sind, entfalten im Original ihre besondere Leuchtkraft.  Red (mehr …)